Wer ist Online

Wir haben 8 Gäste online
Gedenkstein der wendischen Familie Klohs eingeweiht PDF
Geschrieben von: Helga Nattke   

Auf Initiative des Bürgervereins Ströbitz, insbesondere der Baukommission, konnte im Juni ein wirklich einzigartiges Denkmal nach Restaurierung eingeweiht werden: die Grabstätte der sorbischen/wendischen Familie Matthes Klohs/Matejs Klos, deren Grabstein allein in niedersorbischer Sprache beschriftet ist.

Der Bürgerverein Ströbitz hatte sich in besonderer Weise für den Erhalt und die Restaurierung der im Jahre 1921 angelegten Grabstelle eingesetzt. Damit würdigt der Verein nicht nur die eigene reiche sorbische/wendische Kultur, sondern auch die in Ströbitz alteingesessenen Familie Matthes Klohs/Matejs Klos. Dessen Sohn Friedrich Klohs (1892-1973) war von 1921–1925 Filialleiter der Wendischen Volksbank in Cottbus/Chóśebuz.

Im Beisein von Oberbürgermeister Holger Kelch und Nachfahrin Gudrun Leesch konnte der Bürgervereinsvorsitzende Detlef Bucholz stolz auf das Erreichte schauen. Gemeinsam mit den Nachfahren der Familie Klohs/Klos und der Arbeitsgruppe sorbische/wendische Denkmale der Stadt Cottbus/Chóśebuz war die Restaurierung in Gang gesetzt worden, für die Dr. Alfred Roggan die Planung zur Neugestaltung der gesamten Grabanlage übernommen hatte. Die Reinigung und Erneuerung des Schriftzuges des Originalgrabsteins und eine erklärende bronzene Tafel mit der Übersetzung in die deutsche Sprache sowie ein zusätzlicher, erklärender Gedenkstein in englischer, niedersorbischer und deutscher Sprache verwirklichte der Steinmetz- und Steinbildhauermeister Maik Brunzel. Die Begrünung nahm der Garten- und Landschaftsbau Bernd Tietz vor. Die baulichen Vorhaben an Fundamenten, Umrandung der Grabstätte und Befestigung des Weges realisierte das Bauunternehmen Galle Service GmbH Co. KG.

Die gesamte Restaurierung wurde finanziell ermöglicht durch Zuwendungen der Stiftung für das Sorbische Volk, der Sparkasse Spree-Neiße, der Stadt Cottbus/Chóśebuz und durch Sponsorenleistungen von Ströbitzer Firmen.

"Zemske wotpocywanišćo swojźby Matejsa Klosa w Strobicach" - steht auf dem fast 100 Jahre alten Grabstein und heißt übersetzt: "Irdische Ruhestätte der Familie Matthes Klohs in Ströbitz".

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 18. Juli 2017